Zahnarztpraxis Dr.med.dent Igor Talesnik und Irina Talesnik
Zahnarztpraxis Dr.med.dent Igor Talesnik               und Irina Talesnik

Die Amalgamentfernung

1.  Kurz vor und nach der Amalgamentfernung werden spezielle Komplex-

     Bildner eingenommen. Damit wird auch der Mund gründlich ausgespült.

Algen  (Bio-Spirullina)

Aktiv-Kohle Drink

Die Aktivkohle bindet Giftstoffe (Toxine) im Magen-Darm und verhindert somit deren Aufnahme. Die gebundenen Schadstoffe werden dann ausgeschieden.

2. Mit der speziellen Enfernungstechnik werden Bohrstaub und

    Dämpfe minimiert. Dafür ist folgendes notwendig :

>  Kofferdam (eine gummiartige Abdeckung, welche den behandelnden Zahn

     vom restlichen Mundraum abschirmt.

Spezielle und leistungsstarke Absaugkanülen

>  Langsam drehender Antriebsmotor mit viel Kühlwasser ist besonders wichtig

    Um die Hitze zu reduzieren verenden wir keine Turbine  (hohe Drehzahl erzeugt

    Hitze und Dämpfe )

>  Verwendung von Spezial-Bohrer, welche nur für diesen Zweck entwickelt

     wurden. Diese weden nur einmalig verwendet, da sie nach dem Gebrauch

     stumpf werden und somit mehr Hitze und  mehr giftige Quecksilberdämpfe

     verursachen. .

>  die Amalgamfüllung sollte möglichst in wenigen, großen Stücken entfernt

     werden

>  das Amalgam sollte komplett aus dem Zahn enfernt werden, dabei muss von der

    gesunden Zahnsubstanz  soviel wie nötuig , aber so wenig wie möglich entfernt

    werden.

3. Während der Amalgamentfernung müssen sowohl der Patient , als auch das 

     Praxipersonal geschützt werden:

>  Nasen-Augen Schutz für den Patienten und das Personal

>  Sauerstoffbrille mit reichlicher Sauerstoffzufuhr (Patient)

>  aktive Enlüftung und Frischluftzufuhr ist erforderlich

>  in Extremfällen ist sogar ein Behandlungszimmer notwendig 

 

Auf Wunsch bieten wir unseren Patienten auch eine Videobrille während der Behandlung an. Sie können sich zurücklehnen, entspannen und Ihren Lieblingsfilm ansehen oder nur Musik hören. 

Eine Auswahl unserer Filme finden Sie unter Service.

 

4.  Wenn die Amalgamentfernung abgschlossen ist,  wird zunächst der betroffene

      Zahn mit Algenpulver (Bio-Spirulina) für einige Minuten gefüllt.  So kann

      dieses die restlichen Feinpartikel des Quecksilbers direkt am Ort binden.

     Anschließend werden die gebundenen Komplexe abgesaugt, gut abgesprüht

     und dann der ganze Mundraum mit Komplex-Bildner gründlich ausgespült.

Information zur Plasmatherapie/Ozon

5. Bevor eine neue Füllung gelegt wird, empfehlen wir

    unseren      Patienten eine Plasmatherapie mittels Ozon

    an, um die schädliche Bakterien und Keime zueliminieren.

6. Nun kann der Zahn endlich gefüllt werden.

    Nach Möglichkeit, verwenden wir zunächst eine gutverträgliche provisorische

    Füllung aus Glasionomer-Zement auf Wasserbasis.  Dieses neutrale Füllungs-

    material reizt den Zahn durch die geringe Säurebildung am wenigstens und

    stört nicht die Quecksilberausscheidung.

    Unsere  Empfehlung ist das Provisorium für 3 Monate liegen zu lassen bevor

    eine definitive Füllung gelegt wird.

    Die Endgültige Versorgung sollte natürlich hochwertig und biokompatibel sein.

    Hier eignet sich nach unseren Erfahrungen  eine mit Kunststoff geklebte

    Kamikrestauration.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zahnarztpraxis Talesnik

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.